Die Abtei Clairefontaine

    ERMESINDE 1196-1247

    hatte 10 Jahre beim Tod ihres Vaters, ihr Vater hatte durch die Niederlage bei Noville gegen seinen Schwager Balduin von Hennegau Namur verloren und Luxemburg, Durbuy, Laroche fielen an Burgund, es blieben ihr somit als Erbschaft nur noch einige kleine Territorien .

    Sie heiratete Theobald von Bar, der durch Krieg die Grafschaften Laroche und Durbuy wiedergewann und bei dessen Tod sie Marville, und Arrancy erbte und der die Rechte auf Luxemburg von den Burgunder zurückgekauft hatte.

    In 2. Ehe heiratete sie Walram von Limburg, von dem sie die Markgrafschaft Arlon erbte.

    Goldene Zeit – wenig Krieg- mehr Verhandlungen- Aufschwung – Förderung der Klöster-

    Gründung der Abtei Clairefontaine- Grab in Clairefontaine

    Verwaltung des Landes: Sie setzte einen Fürstenrat ein (10 Ritter: Fels, Esch/Sauer, Arlon, Ouren, Reuland, Houffalize, Mirwart, Rodemack, Kahler, Meysemburg)

    Sie erstellte ein Rittergericht.

    Hofämter:

    Erbbannerherr (Fels)

    Mundschenk(Mersch)Truchsess

    Oberjägermeister

    Kämmerer

    Adelsmarschall(Daun, Befehlsherr im Heer)

    Freiheitsbriefe an viele Ortschaften:Abschaffung der Leibeigenschaft, Heiraten, eigene Gerichtsbarkeit, Selbstverwaltung, keine Frondienste mehr, jedoch Heeresfolge und Abgaben.

    Bilder von Asivema

    © 2015 Your Company. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper

    Please publish modules in offcanvas position.